project agrostroj

Agrostroj Pelhřimov, der größte Subkontraktor in Mitteleuropa mit einem Jahresumsatz von ca. 185 Millionen Euro und fast 2.000 Beschäftigten, hat die Investition in Schweißroboteranlagen von Valk Welding eingeleitet.

Inzwischen wurde die erste der insgesamt 12 Anlagen geliefert. Mit über 100 Schweißroboteranlagen in Betrieb setzt Agrostroj Pelhřimov damit, insbesondere durch Anwendung der Offline-Programmierung, den Schritt in Richtung einer Steigerung von Produktivität und Flexibilität.

Neben der Belieferung von Herstellern von Lkws, Baumaschinen und Gabelstaplern mit benötigten Bauteilen baut Agrostroj Pelhřimov für die führenden Hersteller von Landmaschinen auch komplette Maschinen (siehe www.agrostroj.cz). Auf dem 175.000 m2 großen Firmengelände werden unter anderem selbstfahrende Erntemaschinen, Sichelmäher, Bodenbearbeitungsmaschinen (Mulcher) sowie Dünger- und Kompoststreuer von Grund auf in Bauteilen hergestellt, lackiert und zusammengebaut . Anschließend werden sie zum Verkaufshändler oder Importeur transportiert. Zu diesem Zweck kann das Unternehmen auf eine eigene Spedition mit 100 Lkws zurückgreifen, von denen mehrere mit Reklame beschriftet sind, in der die noch junge Zusammenarbeit mit Valk Welding promotet wird.

Starkes Wachstum des Jahresumsatzes

Mit einer Umsatzsteigerung von 14 Millionen Euro im Jahr 1997 auf ca. 185 Millionen Euro im vergangenen Jahr demonstriert Agrostroj Pelhřimov ein rasantes Wachstum. Und dies ohne eine vergleichbare Vergrößerung der Belegschaft, die in dieser Zeit von 1.200 auf nur 1.965 zugenommen hat. Dies ist das Ergebnis der weitgehenden Automatisierung, die sowohl in der Blechbearbeitung und Lackiererei als auch in der Schweißerei durchgeführt wurde. Das Unternehmen verfügt über 36 Laserschneidmaschinen, über mehr als 100 Schweißroboter, große Bearbeitungszentren und eine Lackieranlage von Eisenmann mit einer Kapazität von 6 x 2,5 m, die mit den neusten Produktionstechniken wie einer KTL-Anlage (Kathodische Tauchlackierung) und Pulverbeschichtung ausgestattet ist.

Starke Position weltweit

Laut Besitzer und CEOLubomir Stoklásek hat sein Unternehmen dank des großen Beitrags zur gesamten Wertschöpfungskette vom Engineering bis hin zur abschließenden Endmontage und der Direktlieferung an den Importeur eine starke Wettbewerbsposition erobert. Die Fertigung sämtlicher Bauteile im eigenen Haus verschafft Agrostroj Pelhřimov große logistische Vorteile, eine hohe Flexibilität sowie Sicherheit in der Produktion. Auf diesem Fundament hat Agrostroj mit seinen OEMs eine starke und dauerhafte Partnerschaft aufgebaut und sich zum größten Subkontraktor in Europa entwickelt. „Wir haben keine Furcht vor den Wettbewerbern, selbst dann nicht, wenn sie aus China oder der Türkei kommen“, erläutert Stoklásek.

Größter Arbeitgeber der Region

Jeder OEM hat ein eigenes Projektteam unter der Leitung eines Oberingenieurs, der für Engineering, Werkzeugbereitstellung und Fertigung verantwortlich ist. Die gesamte Auftragsverwaltung des OEM-Partners ist voll in das ERP-System von Agrostroj Pelhřimov integriert. Kaufmännischer Leiter Jaroslav Haban: „Dank unseres kompletten Leistungsangebots können sich unsere OEM-Partner voll und ganz auf ihre Kerngeschäftsfelder wie Design, Marketing und Vertrieb konzentrieren.“

Zudem ist das Unternehmen der größte Arbeitgeber in der Region, wobei 42 % der Belegschaft mit einem Durchschnittsalter von 36 Jahren eine mittlere oder höhere technische Ausbildung absolviert haben. „Dies ist das Ergebnis unserer Personalpolitik, die auf eine aktive Zusammenarbeit mit Berufsfachschulen ausgerichtet ist.“

Blechbearbeitung Kerngeschäft

Agrostroj kann beim Schneiden (36 Laserschneidmaschinen) sowie beim Biegen und Schweißen von Blechen auf einen großen Maschinenpark zurückgreifen und verarbeitet jährlich über 50.000 t Stahl. Damit ist die Blechbearbeitung das wichtigste Glied der Produktionskette. In der neuesten Fertigungshalle mit einer Fläche von 30.000 m2 wurde die Produktion nach den „Lean“-Leitlinien weitgehend auf Bandproduktion umgestellt. Mit dieser weitreichenden Automatisierung der Fertigung bietet Agrostroj die Vorteile eines großen Systemlieferanten, der schneller, flexibler und effizienter fertigen kann als die Wettbewerber.

Roboterisierung der Schweißproduktion

Schweißroboteranlagen dominieren die meisten Fertigungsbänder, mit denen die Schweißproduktion bei Agrostroj auf hohem Niveau automatisiert wurde. Das Unternehmen suchte schon seit geraumer Zeit einen anderen Lieferanten für die Schweißautomation, der die Anforderungen von Agrostroj mit Kompetenz und Erfahrung in der Offline-Programmierung erfüllen konnte. Die Bekanntschaft mit Valk Welding brachte die Erkenntnis, dass die Anlagen von Valk Welding hinsichtlich Konzept, Art der Programmierung, Geschwindigkeit, Drahtsuche etc. große Vorteile bieten können. 2013 lieferte Valk Welding CZ die erste Schweißroboterzelle für die Fertigungsstraße. Die ersten Produkte wurden von den Mitarbeitern von Valk Welding CZ offline programmiert, sodass die Zelle direkt in der Fertigung eingesetzt werden konnte. Die Ergebnisse erfüllten die Qualitäts- und Produktivitätsanforderungen und gaben den Ausschlag für die Bestellung mehrerer weiterer Schweißroboteranlagen von Valk Welding.

Service und Support

Während die Anlagen in den Niederlanden gebaut werden, leistet die Valk Welding-Niederlassung in Mosnow (Region Ostrava) Unterstützung vor Ort. Jakub Vavrečka, der Geschäftsverantwortliche für Welding CZ: „Allen Kunden, die in Tschechien, der Slowakei und Polen mit unseren Schweißroboteranlagen arbeiten, bieten wir den kompletten Support. So haben wir die Gewähr, dass die Schweißroboteranlagen optimal genutzt werden. Dank der intensiven Zusammenarbeit konnte bisher jedes Problem in kürzester Zeit gelöst werden.“

Auf dem Weg zur Verdoppelung des Umsatzes

Agrostrojs Besitzer Stoklásek: „Derzeit verarbeiten wir 50.000 t Stahl pro Jahr. Wenn wir unser Ziel, den Umsatz bis 2020 zu verdoppeln, erreichen wollen, wird der Verbrauch um 20.000 t/Jahr steigen. Gemeinsam mit mehreren Abnehmern arbeiten wir schon an den Vorbereitungen für neue Produkte. Wegen der Komplexität kann es 2-3 Jahren dauern, bis wir die Serienfertigung starten können. Und für alle diese neuen Produkte benötigen wir auch moderne Fertigungstechniken, wie beispielsweise Schweißroboter.

Dank aller Vorteile der Schweißroboteranlagen und der Unterstützung von Valk Welding konnte die Fertigung in kürzester Zeit anlaufen. Das hochmoderne Offline-Programmiersystem, das ‚Quick Touch‘-Drahtsuchsystem und viele weitere Spezialfunktionen leisten einen starken Beitrag. Dies und die Zuverlässigkeit der Schweißroboteranlagen, denen wir in zunehmendem Maße auch bei unseren Abnehmern begegnen, bestärken uns in der Überzeugung, dass die Partnerschaft zwischen Agrostroj und Valk Welding beiden Seiten Vorteile bringt.“

www.agrostroj.cz

Bitte um Information

Zurück zur Übersicht